Ghost-Writer – für andere Unternehmer zu schreiben wird wohl ein Mega-Trend

September 28, 2018 0 By Kerstin

Es ist ja bekannt, dass ich für einige meiner Kunden schreibe und zwar in deren Namen. Sei es, dass ich die Homepage textlich auf Vordermann bringe oder regelmäßig im Namen meiner Kunden blogge. Die Nachfrage nach dieser Dienstleistung wird immer grösser und so verbringe ich bereits einen “signifikanten” Teil meiner Zeit damit.

Warum lassen immer mehr Unternehmer für sich schreiben und was sind die Konsequenzen daraus?

 

Was macht ein Ghost-Writer genau?

Es gibt jede Menge Ausgestaltungen des Textens oder des Schreibens für andere Menschen. Für mich ist dabei weniger die Ausgestaltung an sich interessant, sondern mehr der “energetische” Effekt. Nein, ich werde jetzt nicht spirituell. Es gibt nur eine wesentliche Beobachtung bezüglich der Wirkung von Texten und diese sollte ein guter Ghost-Writer meiner Meinung nach beachten.

Die Energie der Texte, die der Ghost-Writer für einen anderen Menschen verfasst, sollte so gut wie möglich der Energie dieses Menschen entsprechen!

Ein Ghost-Writer ist also ein Schreiberling, der die Fähigkeit besitzt, die Energie eines anderen Menschen unverfälscht via Schriftform nach Draussen zu transportieren!

Das ist es, was ich unter “Ghost-Writing” verstehe.

 

Die Wahrnehmung von Energiebrüchen

Was passiert, wenn die Energie des geschriebenen Wortes nicht der Energie des Menschen entspricht, der mit seinem Namen hinter dem Geschriebenen steht? Nehmen wir also an, ich schreibe für einen Kunden und hätte nicht die Fähigkeit, dessen Energie aufzunehmen und in seiner Energie zu schreiben. Dann werden die Kunden meines Kunden bei einem Erstkontakt feststellen, “dass da etwas nicht stimmt”. Die Energien zwischen Wort und Person weichen so stark voneinander ab, dass ein anderer Mensch diese Abweichung (unbewusst) spürt.

Es kommt also zu einem Energiebruch und je nach Branche kann dies sogar zum Nachteil für den Kunden werden.

Deshalb ist es, aus meiner Sicht, sehr wichtig, Energiebrüche zu vermeiden!
Und dies gelingt nur, wenn der Ghost-Writer ein energetisches Feingespür besitzt.

 

Was kostet Ghost-Writing?

Viele Ghost-Writer rechnen volumenbezogen ab, also pro Zeile, pro Seite oder pro Gesamtwerk, also beispielsweise einem Buch. Das ist möglicherweise gut für den Ghost-Writer und möglicherweise nicht so gut für den Kunden. Doch das ist Ansichtssache.

Ich habe einen festen Stundensatz und für diesen Stundensatz bekommt der Auftraggeber “etwas”. Ich lege mich in keinster Weise vorher fest, in welcher Quantität der Kunde einen “Output” bekommt, denn damit diene ich ihm nicht.

Ich helfe meinen Kunden lieber, das Ziel einer Kommunikation festzulegen. Und dann besprechen wir, wie dieses Ziel am besten zu erreichen ist. Meistens ist es also nicht eine Frage der Quantität, sondern eher der Qualität.

 

Ghost-Writing – ein Trend?

Ich kann hier nur meine Erfahrungen wiedergeben. In meinem Falle hat sich die Zahl der Auftrage im letzten Jahr fast verdoppelt, das nenne ich eine “signifikante” Steigerung. Nach meiner Wahrnehmung ist es für immer mehr Menschen nicht so ganz einfach, “auf den Punkt” und dann auch noch “energiereich” zu kommunizieren. Da ist es einfach, sich eines guten Geistes zu bedienen.

 

Besser Ghost-Writer als gar nicht kommunizieren!

Ich bin der Meinung, dass Kommunikation in einem kleineren Unternehmen Chefsache ist. Und ich bin der Meinung, dass es besser ist, wenn ein Ghost-Writer für den Chef schreibt als dass gar nicht kommuniziert wird.

Aber noch besser wäre es, wenn dieser Chef lernt, die Freude am Schreiben zu entdecken.
Das geht mit einem guten Seminar sogar recht zügig und dann wird die schriftliche Kommunikation ziemlich echt.

 

Sodele, das war meine Reaktion auf eine weitere Anfrage heute :-)